builderall

B.A.R.F. - Die optimale, naturgerechte Hundeernhrung




Warum sollten wir BARFEN?


Auch wenn es um die Ernhrung geht sollte man sich zunchst darber Gedanken machen woher der Hund eigentlich stammt. Die meisten Hunderassen stammen vom Wolf ab und sind als solche sogenannte Karnivoren (reine Fleischfresser). Wobei "reine" Fleischfresser nicht wirklich stimmt. Das meiste "industrielle" Fertigfutter, egal ob nass oder trocken, enthlt aber viel zu wenig Fleischanteil. Oftmals sind es weniger als 20%. Der Rest besteht aus sog. Schlacke und Fllstoffen. Diese haben nur einen Zweck! Den Hund satt zu machen. Verdauen und verwerten kann er diese jedoch nicht.

Man vermutet das diese falsche Ernhrung mit ein Grund dafr ist, das immer mehr Hunde auch an sog. Zivilisationskrankheiten wie Krebs erkranken. Ich fr meinen Teil kann dies nur besttigen. Meinen ersten Hund habe ich auch "herkmmlich" ernhrt und er ist viel zu frh an Krebs gestorben. ?

?????????????????

Ist der Verzehr von rohem Fleisch nicht gefhrlich?


Der Hund, genauso wie der Wolf, fressen sehr wohl auch pflanzliche Bestandteile. Aber berwiegend ernhren Sie sich von Fleisch. Ihre Verdauung ist auf rohes Fleisch ausgelegt. Die Magensure des Hundes ist problemlos in der Lage alles zu verdauen. So sind auch Knochen, Fell und Knorpel kein Problem.

Selbst Geflgelknochen sind fr einen Hund kein Problem, solange diese nicht erhitzt (gekocht, gebacken oder gegrillt!) wurden.

Erst durch das erhitzten werden diese Art Knochen pors und splittern.


Wie viel Futter braucht mein Hund?


Die Menge an Futter hngt von verschiedenen Faktoren ab. So spielen das Alter, Aktivitten, Rasse und Gewicht eine Rolle.

Als Faustregel kann man jedoch sagen das ein Hund mit 30 KG Gewicht etwas 2% seines Krpergewichtes pro Tag an Futter bentigt.

Die Mahlzeiten sollten dabei zu 70-80% aus reinem Fleisch, Knochen und Knorpel und zu 10-20% aus pflanzlichen Bestandteilen bestehen.

Dies kann Gemse, Obst oder z.B. Haferflocken sein. Wenn Sie einer Mahlzeit pflanzliche Bestandteile beimischen so bentigt Ihr Hund zwingend einen Schuss l. Am besten Olivenl, Lachs l oder Leinl. Dies ist wichtig, da der Verdauungstrakt des Hundes die pflanzlichen Bestandteile nicht von selbst aufspalten kann und somit ungenutzt wieder ausscheiden wrde.

Zur Berechnung der Futtermengen beim BARFEN gibt es diverse BARF-Rechner. Ich empfehle hier den BARF-Rechner von haustierkost.de



Ab wann kann man mit dem BARFEN anfangen?


Nun - Darber streiten sich die Gemter. Ich wrde aus meiner Erfahrung erst nach dem ersten Lebensjahr mit Barfen anfangen. Den gerade im Welpen Alter brauchen Hunde viele Stoffe die man zwar ber eine BARF-Ernhrung auch zufhren kann, dies ist aber mit erheblichem Mehraufwand verbunden. Daher empfehle ich im Welpen Alter noch ein gutes Welpen Futter zu verwenden. Hierbei haben wir aber bereits darauf geachtet, das der Fleischanteil im Futter sehr hoch ist.



Muss ich wirklich bei jeder Mahlzeit mixen?



Nein! Ich mache fttere zweimal in der Woche Fleisch das ich mit Obst und Gemse (im Mixer zerkleinert!) mische.

Am Wochenende gibt es immer Knochiges (z.B. Hhnchenschenkel, Suppenknochen, Markknochen, Rinderbeinscheiben, u..). An den anderen Tagen gibt es entweder nur Fleisch oder Fleisch mit Httenkse, krnigem Frischkse oder Haferflocken gemischt. Dazu dann zweimal die Woche noch ein rohes Ei. Das macht das Fell glnzend.

Wenn man grnen Pansen fttert so hat der Hund auch dort die bentigten pflanzlichen Bestandteile in ausreichender Menge enthalten.


Letztendlich sieht man es seinem Hund auch an, ob er zu wenig oder zu viel von etwas bekommt. Generell gilt wie immer! Ist der Hund optisch gut drauf, wedelt und freut sich, spielt und tobt dann ist alles in Ordnung.

BARFen wird sogar oftmals von Tierrzten empfohlen wenn Dein Hund eine Nahrungsmittel-Allergie oder hnliches hat!


Was mache ich im Urlaub?


Also auch das ist kein Problem! Den in der Regel gibt es berall Metzger oder einen Supermarkt mit Fleischtheke. Es ist, behaupte ich, sogar einfacher wie das richtige Fertigfutter zu finden.

Des weiteren gibt es auch BARF in Dosen. Diese lassen sich dann leicht transportieren und verfttern. Oftmals enthalten sie alles was ein Hund am Tag braucht. Aber auch wenn Dein Hund mal ein paar Tage keine pflanzlichen Zustze erhlt wird ihm dies, sofern er gesund ist, nichts ausmachen.





Wo erhalte ich BARF-Nahrung?


Es gibt eigentlich keine spezielle BARF-Nahrung, den BARF steht lediglich fr Rohkostftterung. Ob Du Dein Fleisch fr deinen Hund nun generell beim Metzger, an der Fleischtheke im Supermarkt oder gewolft und tiefgekhlt bei einem Online-Versandhndler wie z.B. haustierkost.de beziehst ist ganz egal und hngt hauptschlich von Deinem Geldbeutel ab. Ich fahre seit Jahren gut mit der Kombination von beidem. Den Hauptanteil bestelle ich bequem online bei haustierkost.de und jeweils zum Wochenende holen wir frisches Fleisch von der Fleischtheke. Hauptschlich dann Knochiges.


Wo kann ich mich noch weiter informieren?


Nachfolgende mchte ich Dir ein paar Quellen nennen, bei denen Du weitere Informationen und auch Rezepte fr Dein BARF erhltst.


1.) B.A.R.F. - Online-Kurs 2.0


2.) Die BARF-Bibel - Buch fr EUR 19,-- oder eBook fr EUR 15,-- rund ums BARFen incl. 25 Rezepten und Futterplan.

???????????



Fazit!


Das hufigste Vorurteil das BARF zu teuer und zu aufwndig ist kann ich nach meiner Erfahrung nicht besttigen. Ich komme fr meine zwei Hunde (Golden Retriever und Collie) mit ~EUR 350,-- innerhalb von 3 Monaten gut aus. Dabei ist aber zu bercksichtigen, das ich jede Woche fr das Wochenende frisches Fleisch beim Metzger hole... Die Hauptmahlzeiten bestelle ich ber das Internet seit Jahren bei Haustierkost.de.


BARF ist gesnder als normales Fertigfutter! Meine 12-jhrige Golden Retriever Dame hatte noch nie auch nur einen Schnupfen und ist auch noch Topfit.


Ich kann nur jedem Hundehalter empfehlen seine Hunde mit der artgerechten Rohftterung (BARF) zu ernhren. Dein Hund wird es dir danken.